Bensolino's Blog!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Maifahrt 2006
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    sir.prise
    - mehr Freunde




  Links
   Schnufe's Blog



http://myblog.de/bensolino

Gratis bloggen bei
myblog.de





+++075 - [07.07.06]

So hard to move on...
...still lovin' what's gone.
7.7.06 02:13


+++057 - [19.06.06]

Als Kind habe ich alles dafür gegeben einen eigenen Schatz mit Kathrin zu haben, diesen zu verstecken und eine Schatzkarte zu zeichnen, die wir dann in der Mitte zerrissen haben und uns so teilten. Es ist wohl eine typische Kinderei, aber man hat eine ganz besondere Verbindung zu diesem Menschen. Ähnlich wie eine eigens ausgedachte Geheimsprache oder Geheimschrift. Man gehört einfach zusammen, bzw. hat etwas, was niemand anderes hat.

Dann gab es da noch diese kleinen Verstecke, wohin man sich verkriechen konnte, wenn man traurig oder wütend war, oder vielleicht auch etwas blödes gemacht hat und ein wenig ängstlich war, weil man die Konsequenzen nicht einschätzen konnte. Oftmals waren es Verstecke, die die eigenen Eltern auch kannten und meistens einfach aus Respekt und wahrscheinlich Liebe so getan haben, als hätten sie von nichts gewußt. Man konnte sich einfach zurück ziehen, hatte etwas Ruhe, war für sich alleine oder mit der besten Freundin/dem besten Freund. Man fühlte sich wohl und vor allem frei und hatte das Gefühl nach einiger Zeit wäre alles wieder in Ordnung.

Ich glaube nicht daran, dass man diese Gefühle und Erlebnisse nur als Kinder erleben kann. Es gibt Menschen da fühlt man sich aufgefangen und ist sich sicher, dass sie einen nie los lassen werden. Ich wünsche mir für manch eine Person einen Geheimcode, mit dem man sich einfach ohne viel Worte zeigen kann, dass man aneinander denkt. Mir würde es helfen.
20.6.06 01:21


+++048 – [10.06.06]

+++Anfang: 13.23 Uhr

+++Mood: Der Geist ist willig, nur das Fleisch nicht mehr zu gebrauchen... *g*
+++ Musik: U2 – Beautiful Day

Der Tag began früh, für einen Samstag meines vorherigen Lebens zumindest. *g* Gegen 08.00 Uhr klingelte der Wecker, nach einigen Minuten Augen-auf-Augen-zu und einem ordentlichen Streck- und Räkelprogramm stand ich irgendwann doch unter der Duschen. Ich bin ja ein Warmduscher, da steh ich auch zu. Dann lieber mal kurz Schockduschen mit eiskaltem Wasser, aber an sich halte ich es für krank beim Duschen zu frieren. Wo liegt da der Sinn? Das Blut und der Kreislauf sollte anders auch zum Laufen kommen. Wäre schade wenn nicht. Nun ja...

Ich habe mich mit leerem Magen rüber zu Mary und meinem Schatz bewegt und dort sollte er auch gleich gefüllt werden. Nach einem leckeren, fruchtigen Frühstück haben wir einfach nur noch relaxt. Nani wurde ordentlich eingeschmiert und vergnügte sich fast die ganze Zeit alleine. Hier etwas malen, dort etwas planschen. Ich habe die Zeit genutzt um in den Pool zu springen. Die kalte Dusche wäre also unbrauchbar gewesen, da das Wasser noch keine Chrischi-angenehme Temperatur hatte. Allerdings gewöhnt man sich nach 2-3 Minuten ja dran und dann ist es schön. *g*

Nach einem entspannten Vormittag habe ich mich auf den Weg zu Alessandro gemacht. Wir, also Alessandro, Angelo Betto, Alonso, Jambo und ich, wollten etwas Fußball spielen. Es ist eben doch WM und da macht einem die knalle Mittagssonne gar nichts, denn später musste man ja Fußball schauen. Wir standen also allgemein etwas unter Zeitdruck. Es war allerdings wirklich spaßig, trotz der Affenhitze. Das Gute an der Bewegung unter diesen wetterbedingten Umständen ist allerdings, dass ich “genug“ trinke. *ggg*

Nach einigen Spielen mit verschiedenen Teamkonstellationen sind wir dann völlig verschwitzt nach Hause gefahren. Also jeder zu sich, Massenduschen muss ja nicht sein. *g* Danach haben wir uns aber wieder bei Alessandro getroffen um die WM-Spiele zu schauen.
Sprich:
Um 15.00 Uhr – England vs. Paraguay (Endstand: 1:0)
Und um 18 Uhr – Trinidad & Tobago vs. Schweden (Endstand: 0:0)

Nach den beiden Spielen bin ich wieder nach Hause, da ich eigentlich noch kurz etwas mit Mary klären wollte. Sie war allerdings nicht zu Hause, also habe ich mich an den Computer gesetzt und auf gut Glück Nici angeschrieben. Sie war sogar da und wir haben zwar nicht lange geredet, da ihre Schwester dann kam, aber es war trotzdem mal wieder ganz schön. Als sie gegangen ist habe ich dann zu Hause das letzte Spiel des Tages (Argentinien vs. Elfenbeinküste (Endstand: 2:1)) geschaut. Und das Spiel war wirklich richtig spannend, so mag ich doch die Weltmeisterschaft. *g* Gut, die Elfenbeinküste hätte gewinnen sollen, aber noch ist ja nichts verloren und die Jungs aus Trinidad & Tobago haben mich für den Tag mit ihrem Remis schon zufrieden gestellt.

Den restlichen Abend habe ich mir so noch einigen Fußballkram im Fernsehen reingezogen und nebenbei etwas mit Lisa und Rebby geplaudert. Ich war allerdings so geschafft von dem Tag und meiner kurzen Nacht zuvor, dass ich gegen 1 Uhr schon ins Bett gegangen bin. Etwas untypisch für mich, gerade am Wochenende, aber irgendwie habe ich es genossen. *g*

+++Ende: 13.44 Uhr
19.6.06 13:44


+++044 - [06.06.06]

+++The End
6.6.06 03:34


+++039 - [01.06.06]

+++Zustand: "Ach weißt du, ich fahr innerlich total den Ego-Trip und versuch es absolut nicht raushängen zu lassen, was oftmals nicht klappt. Dadurch zick ich rum (und ich hasse es zu geben zu müssen, dass ich zicke *g*) und streue meine miese Laune aus. Und dieser Zustand nervt mich gleichzeitig wieder. Es dreht sich alles, ich kriege Kopfschmerzen und weiß selber nicht wie es mir eigentlich geht."

(Im Gespräch...)
2.6.06 00:41


+++037 - [30.05.06]

+++Anfang: 03.09 Uhr

+++Mood: Gut.
+++Musik: Dredg - Bug Eyes

Es ist spät, ich bin müde, aber ich habe mir fest vorgenommen den vergangenen Tag hier noch kurz niederzuschreiben. Und zwar jetzt! *g*
Heute, ähm also gestern, war ich die erste Hälfte des Tages am Strand. Mary, Nani und ich haben dort unsere Zeit bis zum Nachmittag verbracht. Ich habe es sehr genossen. Also das Wetter, die Luft, das Meer - welches immer wieder eine besondere Wirkung auf mich hat - und die Ruhe. Denn zum größten Teil war es wirklich sehr entspannend. Nani war gut drauf, aber nicht zu aufgekratzt. Mary ging es auch prima und es war ein schöner, gemütlicher Start in den Tag.

Anschließend habe ich mich auf gemacht und FIFA gespielt. Endlich habe ich entdeckt, dass man sich auch weitere Karriereteams freischalten kann und somit habe ich den Karrieremodus/Managermodus gestartet mit AS Rom. Gut, ich habe mir vorher ein paar Spieler eingekauft, die so eigentlich nicht beim AS Rom spielen, aber das macht ja nichts. *g* Dafür habe ich eine Top-Mannschaft. Also whooow! Wenn die real so zusammen spielen würden, wären sie auf jedenfall wohl die beste Mannschaft. Wobei die meisten ja sogar real in der italienischen Nationalmannschaft zusammen spielen. *hust* Na ja... *g*

Den Abend hatte ich mich mit Mary verabredet. Wir wollten uns ein wenig auf ihre Terasse setzen, Wein trinken und uns mal wieder in aller Ruhe etwas austauschen. Eine wunderbare Idee um den Abend schön enden zu lassen. *g* Wir haben viel über gewisse Leute geredet, die uns zur Zeit beschäftigen, über unsere Kleine, über unsere Zukunft und all die Dinge die so auf uns zukommen.

Gegen Mitternacht bin ich dann rüber und habe noch weitere 2 1/2 Stunden FIFA 2006 gespielt. Mittlerweile bin ich ganz klar auf Platz 1 der Tabelle, bisher ohne Niederlage oder Remis und im Coppa Italia bereits im Halbfinale. Bisher läuft alles rund. Na ja, fast alles. Denn meine Starspieler kosten pro Spiel auch eine Menge an Gehalt und obwohl ich mir vor Beginn der Saison einen guten Sponsor gesucht hatte, reicht die Prämie pro gewonnendes Spiel leider nicht aus. Somit bin ich schon ziemlich in den Miesen und meine Jobsicherheit als Trainer liegt nun nur noch bei etwa 30 %. Allerdings liegt die Fanunterstützung dafür bei 100 %. Da muss sich der Verein überlegen was ihnen wichtiger ist. Zufriedene Fans, ein volles Stadion und eine erfolgreiche Spitzenmannschaft, oder aber die nervige Kohle die all das finanzieren muss!? *g* Ja, ich merke selbst, dass es ohne nicht funktionieren kann. Mal schauen...

So, nun bin ich endgültig bereit schlafen zu gehen. Es ist spät und ich habe durst, bin aber nun auch zu faul um noch in die Küche zu gehen, da ich hier nichts mehr habe. Ist doch blöd so...

+++Ende: 03.22 Uhr
31.5.06 03:22


+++036 - [29.05.06]

+++Anfang: 18.43 Uhr

+++Mood: Müde und munter zugleich.
+++Musik: Clueso - Winter Sommer

Dem Montag ist sein Ruf ja eigentlich schon voraus. Wochenanfang, man muss wieder frühaufstehen und es dauert ein paar Tage bis zum nächsten Wochenende. Gerade das früh aufstehen stört mich besonders. Gut, ich kann mich sicherlich glücklich schätzen nicht jeden Tag zu Zeiten aufstehen zu müssen, zu denen es in gewissen Jahreszeiten noch dunkel draußen ist, dennoch nervt es mich!
Es war gerade halb 8 und schon strahlte die Sonne wie wild. An sich ist das prima um in den Tag zu starten, aber nicht wenn man urgemütlich in seiner Ikea-Bettwäsche rumlümmelt und sich am liebsten wieder umdrehen möchte. Dies habe ich allerdings trotzdem getan und siehe da, ich bin wieder eingeschlafen und kam zu spät zu Mary. Es war nur eine halbe Stunde und sie war mir auch nicht böse, aber irgendwie war ich dann den ganzen Vormittag total abgehetzt. Dieses Gefühl wird man so schnell nicht mehr los. Mary ist dann zu ihrer Freundin gefahren und Nani und ich haben es uns gemütlich gemacht. Wir waren im Garten spielen, im Park spazieren und anschließend bei meinem Opa. Wenn wir bei ihm sind könnte ich genau so gut einfach gehen, Nani würde es gar nicht auffallen glaube ich. Und mein Opa besticht Nani mit Bonbons, aber das ist schon in Ordnung. *g* Er hatte allerdings gar nicht all zu lange Zeit für uns, da er den Tag noch nach Palermo fuhr. Einer muss sich ja ums Haus kümmern.

Am Nachmittag kam Mary wieder nach Hause und Nani schlummerte im Wohnzimmer vor sich hin. Ich wollte eigentlich das selbe tun, habe mich dann zu Hause aber doch an den Computer gesetzt und einige Sachen gemacht, die ich mir schon einige Tage vorgenommen hatte. Etwas später habe ich mich doch noch etwas in den Garten gelegt und wurde von Nani geweckt, die wie wild durch die Gegend tobte und anscheinend etwas Aufmerksamkeit brauchte. *g*

Meinen Abend habe ich mit Lu verbracht. Ich war ziemlich überrascht als er auf ein mal vor der Tür stand und fragte, ob ich Zeit hätte. Allerdings habe ich mich wirklich gefreut. Zuerst saßen wir noch hier rum, später sind wir dann etwas Trinken gegangen. Er erzählte mir, dass er in Erwägung zieht aus Rom wegzuziehen und nach Civitavecchia zu gehen. Man muss dazu sagen, dass Lu ein totaler Schifffahrtsfreak ist und am liebsten ein eigenes Boot hätte um Fische zu fangen oder irgendetwas zu transportieren. Und ein Freund hat dort wohl ein kleines Schiff liegen und hat Lu gefragt, ob er auf eben diesem arbeiten möchte. Ich denke er hätte normalerweise sofort zugestimmt, aber es gibt ja nun noch seine Freundin hier. Die weiß noch nicht mal etwas von seinem Angebot. Schwierige Situation. Gut, Civitavecchia ist "nur" circa 1 Stunde von Rom entfernt, aber wenn es kein Fischkutter, sondern ein Transportschiff ist oder sein soll, wird er kaum zu Lande sein. Er weiß also selber auch nicht so recht was zu tun ist. Und als uns dies klar wurde, beschlossen wir den restlichen Abend zu genießen und die Sorgen erst ein mal zu vergessen. Zumindest für diesen Moment. Ich fand es allerdings erstaunlich, dass er mir das anvertraut hatte und anscheinend sonst noch niemanden. Das war ein ziemlich großes Kompliment.
Na ja, gegen 2 Uhr war ich dann wieder zu Hause, habe noch kurz meine eMails gecheckt, Schnufe's Blog besucht, das mit dem "Sommer" auf jeden Fall gepeilt *g* und bin dann recht schnell ins Bett gegangen. Tat mir ganz gut. *g*

+++Ende: 19.05 Uhr
30.5.06 19:05


+++035 - [28.05.06]

+++Anfang: 14.05 Uhr

+++Mood: Durchwachsen, sehr durchwachsen...
+++ Musik: Leela James - Don’t Speak (im Wechsel mit dem Original von No Doubt)

Ausschlafen. Ja, heute war es soweit. Und mit ausschlafen meine ich wirklich ausschlafen. Um es konkret zu sagen hieß das an diesem Sonntag bis 14.30 Uhr zu schlafen. Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, ob das gut war. In dem Moment tat es mir zwar unheimlich gut, aber ich bin ja nicht mal von alleine aufgewacht. Und irgendwie war der halbe Tag dann eben doch schon um. Das war allerdings nicht wirklich schade, da ich sowieso nichts vor hatte, außer am Abend mit Nici zu quatschen.

Der Nachmittag schlich dann so langsam vor sich hin, recht behutsam, ohne große Hektik. Aber woher sollte die auch kommen!? Ich vertrieb mir die Zeit am Computer, habe es genossen ein wenig mit meinem Franzmann zu plaudern hörte immer wieder das Clueso Album. Mittlerweile mag ich es total gerne. Es war ja nie so, dass ich es schlecht fand. Ich fand lediglich andere Lieder von ihm besser. Aber ich habe mich langsam rangetastet und die Tracks nach und nach lieben gelernt. *g* Ich habe nun auch wirklich einige Lieblingslieder. Dennoch ist es eine Tatsache, dass er oder bzw. seine Musik sich verändert hat. Veränderungen sind ja oftmals Fortschritt und somit nicht gerade negativ zu sehen. Das möchte ich hier auch gar nicht sagen, aber es ist schon ein Unterschied zu seinen beiden letzten Alben. Wobei selbst die sich ja total unterscheiden. Irgendwie geht er immer weiter, was ja schön ist, und zieht dabei immer einen roten Faden durch seine Stücke. Ich würde ihn wirklich gerne mal live erleben.

Später habe ich mir mal wieder einige No Doubt und Red Hot Chili Peppers Klassiker angehört, auch nett. Ich bin allerdings wie früher auch schon bei “Don’t Speak“ hängen geblieben und mir fiel ein, dass ich ja noch dieses soulige Cover von Leela James besitze. Als ich diese Version zum ersten Mal hörte war ich etwas enttäuscht und dachte wie so oft bei Coverversionen von klasse Songs, dass sie allgemein zum Scheitern verurteilt sind. Gestern Abend hörte ich es mir noch einmal an und siehe da, ich fand es richtig, richtig geil. Vielleicht lag es einfach an der Situation. Musik spielt ja nun mal eine andere Rolle, wenn sie zu einem bestimmten Moment läuft und dies war gestern auch der Fall. Irgendwie passend und irgendwie traurig. Wobei im Original ja schon ein gewisses Maß an Dramatik zu finden ist. Vielleicht sogar noch etwas mehr, aber trotzdem hat mich das Cover in diesem Moment noch mehr berührt. Das liegt aber eventuell einfach daran, dass man das Original schon so oft gehört hat und ich immer diesen Apfel aus dem Clip vor Augen habe. Nun ja...

Der Abend war nicht sehr genehm. Irgendwie tränenreich und ziemlich magenunfreundlich. Ich will das hier jetzt auch gar nicht groß breittreten, ich denke das hat wenig Sinn und bevor ich dann selber wieder beim Lesen schlucken muss, denke ich zum Abschluss lieber noch mal an meinen blöden Kommentar im Bezug auf irgendeinen Porno. Ich glaube so etwas kann ich auch echt nur bei 2-3 Personen in so einem Moment bringen. *g* (Nici, im Übrigen war es kein Porno, sondern ein Erotikfilm. *ggg*)

Irgendwann kam dann der Zeitpunkt, wo ich mich entschied zumindest zu versuchen einzuschlafen. Ich hätte den Fernseher allerdings aus lassen sollen, denn es kam ein schönes Fußballspiel. Italien gegen Deutschland im WM-Final 1982 in Spanien. Ein schöner 3 zu 1 Sieg der Azzurri. Als ich einschaltete stand es glücklicherweise schon 2 zu 0 und das Spiel ging nicht mehr all zu lange. Irgendwie war ich dann auf ein mal doch recht müde. Als ich den Fernseher dann aber ausschaltete und mich wirklich zum Schlafen hinlegte ging mal wieder gar nichts. Ich weiß nicht wie lange ich noch wach lag, aber es hat mich so genervt! Nicht schön so was, gar nicht schön.

+++Ende: 14.26 Uhr
29.5.06 14:26


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung